Pädiatrie

Gezielte Hilfe und Unterstützung für Kinder und Jugendliche.

Besonders Kinder sind in ihrem Alltag permanent neuen Herausforderungen ausgesetzt und müssen lernen, sich immer wieder neu anzupassen und weiterzuentwickeln.

Die Pädiatrie in der Ergotherapie umfasst die Behandlung von Kindern und Jugendlichen, die Beeinträchtigungen und Entwicklungsverzögerungen im motorischen, sensorischen und im kognitiven Bereich zeigen.

Alltägliches im Kinderalltag unterstützen.

Wann ist Ergotherapie sinnvoll?
Behandelt werden Kinder und Jugendliche mit

  • Störungen des Bewegungsapparates/der Motorik
  • Körperwahrnehmungsstörungen
  • körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklungsrückständen
  • Verhaltensstörungen (Angst, Abwehr, Hyperaktivität…)
  • Konzentrationsproblemen

Unter Berücksichtigung des aktuellen Entwicklungsstandes wird das Kind ganzheitlich in seinem sozialen und familiären Umfeld nach verschiedenen Therapiekonzepten behandelt. Hierbei ist die Elternarbeit sowie die direkte Übertragung in den Alltag eine wichtige Voraussetzung, um langfristige Therapieerfolge erzielen zu können.


Inhalte der Therapie

  • Entwicklung und Verbesserung von Motorik, Koordination, Gleichgewicht, Körpereigenwahrnehmung, Tonusregulation
  • Entwicklung und Verbesserung fein- und graphomotorischer Koordination
  • Vermeidung von Folgeschäden und Entwicklungsverzögerungen
  • Verbesserung der kognitiven Leistungen (Konzentration, Ausdauer, Gedächtnisleistung, Handlungsplanung…)
  • Verbesserung der Verarbeitung von Sinneswahrnehmung

Ziele

Wir vereinbaren gemeinsam die genauen Behandlungsziele. Das Kind soll eine größtmögliche Selbstständigkeit im Alltag, in der Schule und im sozialen Umfeld erreichen. Die Ergotherapie begleitet die Kinder auf ihrem Weg zu einem selbstständigen und handlungsfähigen Menschen und setzt gezielt in den Bereichen an, in welchen die Kinder Unterstützung und Hilfe benötigen.

Fragen rund um die Therapie